Sie befinden sich hier: Willkommen  > Osterath  > Fachbeiträge  > Osteporose-Diagnose

Osteoporose-Risiko

Die Osteoporose („Knochenschwund“) rangiert mittlerweile auf den vorderen Plätzen der in den Industriestaaten verbreiteten Volkskrankheiten.

Allein hierzulande leiden vier bis sechs Millionen Menschen daran, 80 % der Betroffenen sind Frauen. Männer erkranken zumeist noch im berufstätigen Alter. 50 % der Betroffenen werden noch immer nicht korrekt diagnostiziert und weniger als ein Viertel aller Osteoporosekranken wird qualifiziert behandelt.

Der langjährige, chronische Verlauf der Erkrankung entwickelt sich oft zu einer erheblichen Belastung für die Patienten, aber auch ihre Familien und Freunde. Vor allem Frauen in den Wechseljahren (insbesondere bei familiärer Vorbelastung), aber auch ältere Menschen mit verminderter körperlicher Belastung sowie Patienten mit Fehlernährung oder lang andauernden körperlichen Belastungen (z. B. Langstreckenläufer) sind durch vermehrte Brüchigkeit der Knochen (Osteoporose = Knochenstrukturverminderung) gefährdet. Bedingt durch die hormonelle Umstellung kann der Knochenabbau in dieser Lebensphase stark beschleunigt werden ...


Lesen Sie sich den ganzen Fachbeitrag in einem PDF-Dokument durch.

Osteoporose-Diagnostik.pdf

Fachbeitrag zum Thema Osteoporose Diagnostik

68 K


Laden Sie sich hier den aktuellen Adobe Reader herunter.

Sie benötigen den Adobe Reader, um sich den Inhalt der PDF Dokumente ansehen zu können. Sollten Sie dieses kostenlose Programm noch nicht installiert haben, dann können Sie hier den Adobe Reader herunterladen.