Sie befinden sich hier: Willkommen  > Düsseldorf  > Fachbeiträge  > Vitamine & Spurenelemente

Vitamine & Spurenelemente

Trotz des überreichen Nahrungsangebotes kann es bei Aufnahmestörungen und besonderen Ernährungsgewohnheiten zu Mangelzuständen von Mineralstoffen und Vitaminen kommen. Die industrialisierte Lebensmittelproduktion führt darüber hinaus dazu, das der Gehalt an Vitaminen und Spurenelementen in unseren Lebensmitteln in den letzten Jahren deutlich abgenommen hat.

Einigen Vitaminen wird wegen ihrer Fähigkeit, energiereiche Verbindungen (Radikale) im menschlichen Organismus abzufangen (Antioxidantien), eine Schutzwirkung gegen Krebs zugesprochen. (Bitte lesen Sie auch im Kapitel „Oxidativer Stress und freie Radikale“ nach.)

Genauso gibt es Mineralstoffe, die für die Menschen lebensnotwendig sind. Einige von ihnen, von denen nur geringe Mengen benötigt werden, bezeichnet
man als Spurenelemente (Selen, Zink, Kupfer etc.).

Der Vollständigkeit halber sei darauf hingewiesen, dass eine zu hohe Zufuhr von speziellen Vitaminen und Mineralstoffen auch zu Vergiftungserscheinungen führen kann (z. B. Vitamin A, Kupfer) ...


Lesen Sie sich den ganzen Fachbeitrag in einem PDF-Dokument durch.

vitamine_spurenelemente.pdf

Fachbeitrag zum Thema Vitamine & Spurenelemente

85 K


Laden Sie sich hier den aktuellen Adobe Reader herunter.

Sie benötigen den Adobe Reader, um sich den Inhalt der PDF Dokumente ansehen zu können. Sollten Sie dieses kostenlose Programm noch nicht installiert haben, dann können Sie hier den Adobe Reader herunterladen.