Sie befinden sich hier: Willkommen  > Düsseldorf  > Fachbeiträge  > Thrombose-Risiko

Thrombose-Risiko

Eine Neigung zur Thrombose, d.h. „Bildung von Blutgerinnseln“ wird „Thrombophilie“ genannt. Sie kann ererbt sein oder erworben werden. Von erblicher Vorbelastung spricht man, wenn mindestens zwei enge Verwandte bereits thrombotische Gefäßverschlüsse hatten.

Eine erworbene Thrombophilie kann durch eine Behandlung mit bestimmten Medikamenten und Erkrankungen zustande kommen.

Durch die enge Bestuhlung ist häufig keine ausreichende Bewegungsmöglichkeit der Beine gegeben. Durch das lange Sitzen und die damit veränderte Blutzirkulation im den Beinen können sich Blutgerinnsel bilden, die sich in kurzer Zeit zu ausgedehnten Thrombosen vom Unterschenkel bis in den Hüftbereich entwickeln können.

Das Ergebnis einer Studie zeigt, dass das Risiko für eine tiefe Beinvenenthrombose nach Langstreckenflügen (Flugdauer zwischen 6 und 9,5 Stunden) um etwa den Faktor 2,4 zunimmt.

Im schlimmsten Fall können sich Bruchstücke des Gerinnsels lösen und in die Lunge gelangen, wo sie eine Lungenembolie auslösen. In einer solchen Situation besteht akute Lebensgefahr ...


Lesen Sie sich den ganzen Fachbeitrag in einem PDF-Dokument durch.

thrombose_risiko.pdf

Fachbeitrag zum Thema Thrombose-Risiko

79 K


Laden Sie sich hier den aktuellen Adobe Reader herunter.

Sie benötigen den Adobe Reader, um sich den Inhalt der PDF Dokumente ansehen zu können. Sollten Sie dieses kostenlose Programm noch nicht installiert haben, dann können Sie hier den Adobe Reader herunterladen.